plus minus cross arrow-left arrow-right arrow-bottom cart dropdown-arrow next previous heart search tick facebook fancy google-plus instagram pinterest tumblr twitter vimeo rss youtube lock video-play

Leckere Osterkuchen Rezepte zum Nachbacken

Unsere Familie feiert traditionell jedes Ostern mit den gleichen Gerichten. Es gibt einen üppigen Brunch, zu dem jedes Familienmitglied seinen Teil beiträgt. Die Rezepte sind seit mehr als 3 Jahrzehnten die gleichen, alle lieben sie und verbinden auch deswegen Ostern mit einem besonders familiären Gefühl und Beständigkeit.

Mein Part war schon immer das süße Ostergebäck. Mir ist eine natürliche, ausgewogene Ernährung sehr wichtig, deswegen ernähre ich mich fast ausschließlich vegan. Und da ich weiß, dass viele eine Alternative zu herkömmlichen Rezepten suchen, teile ich mit euch mein leckeres Osterkuchen Rezept sowie meine Variante eines veganen Osterzopfes (von meiner Familie für ausgesprochen lecker befunden).

Veganes Osterkuchen Rezept mit Möhren  

Dieser Kuchen ist perfekt für Ostern, aber auch einfach so! Er ist super saftig und sehr unkompliziert zu machen.

Portionen: 12
Vorbereitungszeit: ca. 10 Minuten
Backzeit: 40 Minuten

Zutaten:

Für den veganen Osterkuchen

  • 300g Vollkornmehl
  • 150g brauner Zucker
  • 100g zarte Haferflocken
  • 120ml Kokosöl (oder ein anderes neutrales Öl)
  • 120g Apfelmus ohne Zucker
  • 2 Tl Zimt
  • 1 Tl natürliches Vanilleextrakt
  • 2 Tl Backpulver
  • 1 Tl Natron
  • 1 Tl Apfelessig
  • Ca. 300g geriebene Karotten (mit Schale)
  • 240ml pflanzliche Milch

Für das Topping (Frosting)

  • 500g veganen Frischkäse (gibt’s inzwischen fast überall)
  • 150g Puderzucker
  • Marzipankarotten und gehackte Pistazien zum Verzieren

Zubereitung

  • Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.
  • Brotbackform mit veganer Butter oder Kokosöl bestreichen.
  • Alle Zutaten vorsichtig mit einem großen Löffel oder Teigspatel vermischen.
  • Teig in die Backform füllen und bei 190°C Umluft ca. 40 Minuten backen. 
  • Kuchen auf einem Gitter abkühlen lassen. 
  • Frischkäse mit dem Puderzucker mixen und den erkalteten Kuchen damit bestreichen. 
  • Mit Marzipanmöhren und Pistazien nach Lust und Laune verzieren. 

Woran erkennst du, ob der Kuchen durch ist?

Es duftet nach einiger Zeit im Backofen schon wunderbar in der Küche. Der Kuchen sieht nach 35 Minuten ziemlich fertig aus. Wichtig ist aber der perfekte Zeitpunkt, ihn aus dem Ofen zu holen. Ich verlasse mich da immer gerne auf mein „Fingerspitzen“-Gefühl:
Mach den Ofen auf und drück vorsichtig mit der Fingerspitze oben auf den Kuchen. Wenn er sich elastisch, aber nicht zu weich, sondern stabil anfühlt, ist er fertig.

Rezept für einen veganen Hefezopf (Osterzopf)

(Der darf bei uns auf keinen Fall beim Osterbrunch fehlen!)

Ein Hefezopf ist für viele an Ostern obligatorisch. Spannend wird es, wenn man beim Backen auf tierische Produkte verzichten will. Ich denke, folgendes Rezept ist auf jeden Fall ein toller Ersatz für die klassischen Rezepte und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Portionen: 1 Zopf (ca. 800-900g)
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Gehzeit: 2 Stunden

Zutaten

Für den Hefeteig

  • 500g Weizenmehl Type 550
  • 200g warme Pflanzenmilch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 5g Salz
  • 50g Zucker
  • 75g vegane Butter (erwärmt)
  • 2Tl Zitronenzesten

Für die Glasur

  • 3EL Hafersahne
  • 1 ½ EL Ahornsirup
  • ¼ TL Kurkumapulver

Zubereitung

  • Hefe in die warme Pflanzenmilch bröseln, 1 Teelöffel des Zuckers zugeben und ca. 10 Minuten zu einem Vorteig gehen lassen. 
  • Alle restlichen trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und dann zuerst auf niedrigster und dann mittlerer Stufe die Hefemilch und flüssige Butter unterkneten. 
  • So lange kneten (ca.5 Minuten), bis ein elastischer und homogener Teig entsteht. Er sollte dann nicht mehr kleben. Eventuell musst du noch etwas warme Milch oder Mehl hinzugeben. 
  • Schüssel abgedeckt mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. 
  • Im Anschluss Teig aus der Schüssel nehmen und nochmals vorsichtig durchkneten. 
  • Teig in 3 Teile teilen, zu ca. 40-50cm langen Strängen formen und zu einem schönen Zopf flechten. Die Enden dabei unter den Zopf schlagen. 
  • Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Hafersahne-Mischung bestreichen.
  • Erneut bei Zimmertemperatur für ca. 30 Minuten (unbedeckt) ruhen lassen. 
  • Backofen in der Zwischenzeit auf 220°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Zopf nochmal mit der Glasur bestreichen und auf mittlerer Schiene 10 Minuten bei 220°C backen. Anschließend Temperatur auf 180°C reduzieren und 15-20 Minuten fertig backen. 

Am besten schmeckt er noch ein bisschen warm, aber auch abgekühlt ist der vegane Osterzopf richtig lecker. 

Kleiner Tipp: Falls ihr keine Flechtprofis seid und der Zopf beim Formen nicht so hübsch aussieht, kein Problem. Er schmeckt trotzdem gut.

Auch interessant

Veganes Eis selber machen
Rezepte
Veganes Eis selber machen
Es gibt kaum eine Nascherei, auf die ich so wenig verzichten kann wie Eis. Sobald die ersten Eisdielen offen haben, d...
Mehr lesen

Für den Newsletter anmelden